KOSMOLOGIE | Einführung in die Physik des 20. und 21. Jahrhunderts
18024
post-template-default,single,single-post,postid-18024,single-format-standard,ajax_updown_fade,page_not_loaded,

Relativitätstheorie und Quantenphysik

Einführung in die Physik des 20. und 21. Jahrhunderts

08 Feb 2018, Geschrieben von admin in Allgemeine Relativitätstheorie, Licht, Quantentheorie, Spezielle Relativitätstheorie

Relativitätstheorie und Quantenphysik

Zusammen mit der Kosmologie und der Elementarteilchenphysik bilden Relativitätstheorie und Quantenphysik das Fundament der modernen Physik. Die Relativitätstheorie erneuerte das Verständnis von Raum und Zeit. In der Quantenphysik tauchen wir ein in die seltsame Welt der Quantenobjekte. Auch wenn das Verhalten von Quantenobjekten unseren Alltagsvorstellungen völlig widerspricht, so ist die Quantenphysik die am besten bestätigte physikalische Theorie.  Viele Alltagsgegenstände wie Smartphones und iPads beruhen auf den Gesetzen der Quantenmechanik. LED, Transistor, Laser, Kernspinresonanz, Rastertunnelmikroskop etc, überall spielen quantenphysikalische Effekte eine zentrale Rolle.

Ein anspruchsvolles Thema an der Volkshochschule Zürich, mit einem sehr aufmerksamen, interessierten Publikum!

Andi Stöckli

  • Schmid

    Mir hat die Vorlesung sehr viel gebracht, diese Form der Zusammenfassung der Physik des 20. Jahrhunderts habe ich bis dato noch nicht so erfahren. Hilfreich auch die sehr eindrücklichen Unterlagen. Leider sind darin die in der Vorlesung gezeigten Animationen nicht mehr enthalten.
    Vielen Dank an den engagierten Vortragenden.

    Antworten
  • Anonymous

    Piero
    Andy Stöckli versteht es, die Geheimnisse der modernen Physik auch Laien verständlich zu machen. Habe mit grossem Interessen und Spass zugehört. Werde seine nächsten Vorlesungen gerne wieder besuchen.

    Antworten
  • Christian Wissler

    Eine sehr konzentrierte und trotzdem gut allgemein verständliche Einführung in die Physik des 20. Jahrhunderts mit vielen instruktiven Beispielen. Geschätzt habe ich auch, dass das Schwergewicht auf den physikalischen Inhalten lag und nicht auf dem mathematischen Apparat. Nur gerade die Quadratwurzel und der Satz von Pythagoras ist vorgekommen.
    Vielen Dank für die hervorragende Vorlesungsreihe. Ich habe mit Freude daran teilgenommen.

    Antworten
  • Peter Schumacher

    Lieber Herr Stöckli. Ich bewundere es sehr, wie es Ihnen gelingt mit schönen Zeichnungen und farbigen Spektren die Grundlagen der Quanten Theorie darzustellen. Dazu aber noch eine kritische Bemerkung. Ich beziehe mich auf die Darstellung des Mach Zehnder Experiments und das Zeilinger Experiments (Bild Nr. 33 und Nr. 31 in Moderne Physik 1.4). Sie schreiben “ Quanteneffekte sind Wellen Funktionen. Die Wellen Funktion ist keine reale Welle, sondern eine Wahrscheinlichkeitswelle. Findet keine Messung statt, hat das Photon keinen Ort.“ Für mich ist die Psy Funktion genau so real wie das Gravitations Potential. Man kann sie zwar nicht sehen, aber ihre Wirkungen
    (Interferenz, Polarisation, Spin) messen. Ich nehme also an, dass das Photon in beiden Experimenten aus einem Wellenzug mit definierter Polarisation und Spin besteht und zu einer bestimmten Zeit an einem bestimmten Ort sind. Damit kann man die beiden Experimente erklären.

    Antworten

Beitrag schreiben

WP-Backgrounds Lite by InoPlugs Web Design and Juwelier Schönmann 1010 Wien